Ein Windpark entsteht

Titelbild: 
Die Arbeiten am Windpark im Arzberger Forst haben begonnen. Im Spätherbst werden sich hier drei Windräder drehen. Wir zeigen Ihnen, wie sie in die Höhe wachsen.

 

Die „Blausäulenlinie“ ist schon das zweite Windenergieprojekt der ZEF, der ZukunftsEnergie Fichtelgebirge. Die erste Anlage steht in Braunersgrün. Aber hier, im Arzberger Forst, können sich zum ersten Mal die Bürgerinnen und Bürger direkt beteiligen.

 

Schauen Sie zu, wie Ihre Investition wächst

Wir werden den Bau der Windenergieanlage begleiten, vom Aushub des Fundaments bis zur Installation der Rotorblätter in 140 Meter Höhe.

 

Jedes der Windräder, die jetzt im Bau sind, wird über eine Leistung von 2,4 Megawatt verfügen. Die Anlagen zusammen können also etwa 6000 Haushalte mit Strom versorgen – und rund 14.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr einsparen. "Wir setzen auf Technologie", sagt Stefan Göcking, Bürgermeister von Arzberg. Wie die Windtechnologie im in unserem Forst heimisch wird, verfolgen Sie auf diesem Portal und auf unserer Facebook-Seite.