Die Blausäulenlinie ist nichts für Risikofreudige

Liebe Freunde der Bürgerbeteiligung und des Windparks Blausäulenlinie,

der Name Prokon geistert seit Wochen durch die Presse  - im Zusammenhang mit riskanten Geldanlagen und Insolvenzverfahren. Kein Wunder, dass das Wort „Sicherheit“ in meinen Gesprächen mit Interessenten häufig mit einem Fragezeichen versehen wird. Denn natürlich ist es mit unserem Nachrangdarlehen wie mit jeder anderen Geldanlage: Ein Risiko besteht. Es hat keinen Sinn, darüber hinweg zu lächeln. Auf der Webseite ist es auch genau beschrieben.

Unser Vorteil ist, dass wir keinen Bankenjargon bemühen müssen, um das Risiko zu kalkulieren. Mit dem Nachrangdarlehen wird nämlich nicht irgendwo irgendein Windprojekt gebaut, sondern genau der Windpark Blausäulenlinie. Die Darlehensgeber vertrauen auch nicht einem anonymen Unternehmen, sondern der ZEF – und damit den Gemeinden Arzberg, Wunsiedel, Kirchenlamitz, Tröstau und Nagel, der Stadt Marktleuthen, der SWW Wunsiedel, den Licht- und Kraftwerke Helmbrechts und dem Kommunalunternehmen Marktredwitz. Wer hier im Fichtelgebirge lebt, weiß also genau, wem er sein Geld anvertraut.

Herzlichst

Ihre Ulrike Geyer
Gar nicht risikofreudige Bürgerberaterin bei der ZEF